Clowns unterwegs in beispiellosen Zeiten – Premiere in DA

 

Clowns unterwegs in beispiellosen Zeiten

Abschlussarbeit der Bühnenclownklasse 2018-2020

  1. Auftakt: Do, 06.08. / 18 Uhr ►Theater Moller Haus – auf den Treppen oder Arena im Garten, begrenzte Plätze, grenzenloser Himmel
  2. Unterwegs: Fr, 07.08.             ►in grenzfrei angefragten und ausgewählten Nachbarschaften, siehe Website
  3. Abtakt: Sa, 08.08. / 18 Uhr     ►Theater Moller Haus – auf den Treppen oder Arena im Garten, begrenzte Plätze, unbegrenzte Spielfreude

…und vielleicht kommt alles ganz anders…

Auf unserer Website veröffentlichen wir stets den allerneuesten Stand…
und telefonisch sind wir auch jederzeit zu erreichen!
Telefon: +49 (0)6151 /136722
www.theatertransit.de   www.clownsschule-darmstadt.de   www.theatermollerhaus.de

Viele Räder stehen still. Wir bleiben dennoch in Bewegung! Tauchen aus der Versenkung auf, wo, wird sich zeigen, was sicher ist, im Freien!
Zeigen das, was uns und unseren Clownsfiguren auf der Seele brennt in diesen beispiellosen Zeiten.
Mit uns kommt das Theater dichter an die Leute.
Um zu versorgen, sich und andere.
Mit Herz und Verstand. In Wort und Tat und Melodie.
Nicht zuletzt für das sind wir Clowns – und der Clown lebt in der Gegenwart. Und Probleme sind für ihn Geschenke.
So Menschen nur unter erheblichen Einschränkungen Theatersäle aufsuchen können, geht das Theater zu den Menschen. Wir gehen hin zu den Menschen, mit Anstand und in gebührendem Abstand: ein Clowns-Geschwader auf Rädern, vielen Beinen oder beidem zieht durch die Stadt und den Landkreis, in die Höfe, Gärten, Zwischenräume, in den ersten beiden August Wochen dieses kommenden Sommers.

DAS ist unsere Idee, unsere Antwort auf das, was gerade ist.

  • Ann denkt: „Mein Bild: ein Geschwader von Clowns auf Fahrrädern, bepackt
    mit den Dingen, die sie benötigen, um – wenn alles zusammenbricht, das Feld dennoch zu beackern, aufzuräumen, aufzubauen, aufzustellen, aufzuleben“ 
  • Ann träumt von Clowns „in Gärten, in Gassen, in Höfen, an Türen, vor Fenstern,
    die ermutigen, erobern, erheitern. Die etwas hinterlassen. Eine Erfahrung
    in kleinster Gemeinschaft, eine Erinnerung in der Nachbarschaft, im Viertel.
  • Abstand halten. Das Theater kommt dichter ran.

Wir wollen das Feld neu bestellen. Mit unseren Geschichten, unserer Neugier, unserer Kraft, unseren Schwächen, unserem Zaudern, unserer Freude, unserem Scheitern – und dem Mut, dieses ALLES zu zeigen. Vielleicht muss kräftig aufgeräumt oder kräftig umgegraben oder ordentlich neu gebaut oder einfach bloß weggeräumt werden: was auch immer – die Arbeit des Clowns ist, sich zu entblößen.  Weder das Gute noch das Schlechte zu verstecken, dass in einem steckt. Clowns beackern das Feld… was wird wohl wachsen? Was wird werden? Was sprießen?

Wir sind unterwegs in beispielloser Zeit, lasst Euch überraschen im August.

Unser Dank gilt: insbesondere den privaten Spender*innen, ohne Euch wäre der Mut geringer!

Der Wissenschaftsstadt Darmstadt, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und dem Theater Moller Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.